KÜNSTLERPORTRAIT


GAMelle geboren 1966 in Bern

lebt/arbeitet in der Hammerschmiede in Worblaufen

ist Autodidakt und ein ewig Experimentierender

Einzel- und Gruppenausstellungen seit 1994

Freischaffender Künstler seit 1994

 


Im Atelier von GAMelle, trifft man auf allerlei Gefundenes und Gesammeltes wie gusseiserne Ständerbohr-maschinen, Pressen, Ambosse, Metallräder, Metallketten und vieles mehr. Es handelt sich um eine umfangreiche Sammlung an Gegenständen aus einer vergangenen Zeit, die der Künstler vor der Zerstörung gerettet hat und nun die Grundlage für seine Objektkunst und Installationen bilden. 

 

 

In ihrem zweiten Dasein als Kunstwerke bilden die vergessenen und liegengebliebenen Gegenstände einen Bogen zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Die erstaunliche, inhaltliche Vielfalt lässt den Betrachter in seine eigene Welt eintauchen und einen Dialog zwischen dem Visuellen und dem Narrativen aufnehmen.